Brandgefahr steigt durch anhaltende Trockenheit

Waldbrandgefahrenstufen
Sommer, Sonne, Sonnenschein und heiße Temperaturen sind das optimale Ferien- und Urlaubswetter. Für Weinberge, Felder und Wälder bedeutet die anhaltende Hitze und Trockenheit jedoch größten Stress. Seit 17. Juli gilt im Landkreis die Waldbrandgefahrenstufe 4. Darüber informierte das Warnsystem Katwarn am Dienstag die Menschen im Burgenlandkreis und hielt auch Tipps für richtiges Verhalten bereit. So dürfen öffentliche Straßen und Wege in Wäldern bzw. Waldwege nicht verlassen werden. Für Landwirte gibt es bei der Getreideernte auf Feldern mit geringerem Abstand als 30 m zum Wald die Auflage, unmittelbar nach Anschnitt des Getreides auf der dem Wald zugekehrten Seite einen fünf Meter breiten durchgepflügten Pflugstreifen anzulegen. 

Berechnet werden die Waldbrandgefahrenstufen vom Deutschen Wetterdienst in Form des so genannten Waldbrandgefahrenindex. Dabei werden Feuerintensität, Verbrennungswärme, Masse des brennbaren Biomaterials und Laufgeschwindigkeit des Bodenfeuers berücksichtigt. Die Waldbrandgefahrenstufen dienen somit als Grundlage für entsprechende Schutzmaßnahmen.

Was aber ist bei geltender Waldbrandgefahrenstufe 4 zu beachten? Generell sind alle aufgefordert, mit einem umsichtigen und rücksichtsvollen Verhalten das Brandrisiko zu minimieren. Deshalb ist es unter anderem verboten,
  • in der freien Landschaft einschließlich angrenzender Straßen brennende oder glimmende Gegenstände wegzuwerfen,
  • durch Rauchen leicht entzündbare Bestände und Einrichtungen der Land- und Forstwirtschaft wie Strohdiemen, reife Erntebestände oder trockene Hecken zu gefährden,
  • bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 außerhalb von geschlossenen Räumen im Wald oder in einem Abstand von weniger als 15 Metern zum Wald zu rauchen,
  • im Wald oder bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 in einem Abstand von weniger als 30 Metern zum Wald ein offenes Feuer außerhalb von öffentlichen Grillplätzen anzuzünden oder
  • bei Waldbrandgefahrenstufe 5 den Wald außerhalb von Wegen zu betreten.
Das Landeszentrum Wald bittet Waldbesucher auch darum, auftretende Brände sofort bei der Feuerwehr zu melden, denn Waldbrände haben eine Eigendynamik, die nicht unterschätzt werden sollte.

Zurück