Landrat begrüßt neue Auszubildende der Innung Sanitär, Heizung und Klimatechnik

19 angehende Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik drückten am 21. August 2017 an der Berufsschule in Zeitz zum ersten Mal zusammen die Schulbank. Landrat Götz Ulrich begrüßte zusammen mit dem Innungsobermeister Klaus Andra die neuen Auszubildenden. 


Dass sich mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres auch ein Mädchen für diesen Beruf in einer Männerdomäne entschieden hat, freute den Innungsobermeister besonders. Céline Mohaupt aus Hohenmölsen hat eine technische Ader und bei diversen Praktikas den Beruf der Anlagenmechanikerin Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik für sich entdeckt. Ihr Arbeitgeber ist die Firma Junghans in Hohenmölsen. Das theoretische Rüstzeug eignet sich die 17-Jährige an den Berufsbildenden Schulen Burgenlandkreis an. 

"Die Unternehmen können froh sein, dass ihr euch beworben habt", sagte Landrat Götz Ulrich angesichts der 399 Lehrstellen, die aktuell noch nicht besetzt werden konnten. Die Jugendlichen aus der neuen Berufsschulklasse des Bereichs Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik kommen aus dem gesamten Burgenlandkreis, so unter anderem aus Bad Bibra, Freyburg und der Elsteraue. Zum Klassenkollektiv gehören außerdem zwei Auszubildende aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz. Auch zwei Flüchtlinge aus Syrien und ein junger Mann aus Mali, die im Burgenlandkreis eine neue Heimat gefunden haben, lernen Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. 


Landrat Götz Ulrich informierte die Anwesenden darüber, dass es keineswegs selbstverständlich ist, jedes Schuljahr aufs Neue eine Klasse in dieser Fachrichtung aufzustellen. "Dass diese Ausbildungsmöglichkeit am Standort Zeitz angeboten wird und wir nicht auf andere Standorte ausweichen müssen, dafür kämpft die Innung."

Zurück