Landrat Götz Ulrich gratuliert Echo-Klassik-Preisträger Thomas Fritzsch

Mit einem Blumenstrauß und herzlichen Glückwünschen gratulierte Landrat Götz Ulrich in Anwesenheit von Nachwuchsstreichern der Kreismusikschule Burgenlandkreis dem Freyburger Musiker und Gambisten Thomas Fritzsch zum Echo-Klassik-Preis 2017. Das Zusammentreffen fand am 27. 9. 2017 in der Klosterkirche Zscheiplitz statt, wo vor fast genau zwei Jahren Thomas Fritzsch einen besonderen Beitrag für die Musikwelt leistete. Er spielte eine Sammlung von Kompositionen des Barockkomponisten Philipp Telemann ein, die lange als verschollen galten. Es handelt sich um die "12 Fantasies pour la Basse de Violle", die er wiederentdeckte und bei den Magdeburger Telemann-Festtagen 2016 aufführte. Genau für diese Leistung erhält er von der Deutschen Phono-Akademie den Echo-Klassik-Preis.
Landrat Götz Ulrich machte deutlich, dass dieser Ort für die Region von Bedeutung geworden ist. "Der Echopreis hat im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Echo in der Musikwelt geführt", so der Landrat. Er sieht das Engagement von Thomas Fritzsch aber auch als kulturellen Werbeträger für den Burgenlandkreis, zumal im CD-Begleitbüchlein auch das Gotteshaus vorgestellt wird.
Dem Landrat war es wichtig, die öffentliche Ehrung mit einem Zusammentreffen junger Nachwuchsstreicher der Musikschule zu verbinden und damit Ansporn zu schaffen. Thomas Fritzsch wiederum sah sich bestärkt, mit den jungen talentierten Musikschülern ins Gespräch zu kommen. So bekamen die Anwesenden einen sehr persönlichen Einblick in das bisherige Leben des berühmten Gambisten. Zu erfahren war, dass er mit Haus- und Kirchenmusik in Zwickau aufwuchs und Violoncello-Unterricht erhielt. Mit 16 Jahren stand für ihn fest, Musik zu studieren. Bald entdeckte Thomas Fritzsch sein besonderes Interesse für die Gamba. Da aber kein Orchester einen Gambisten einstellt, weil es ein Soloinstrument ist, entschloss er sich, freiberuflich tätig zu sein.
Thomas Fritzsch sprach auch über seine Erfahrungen als Schüler, über Hänseleien von Lehrern, die ihn belächelten und nichts von seiner Musik hielten. Deshalb sprach er den Nachwuchsstreichern Mut zu. "Ihr seid wahrlich mit euren Instrumenten und der Musik Spezis. Das, was ihr könnt, kann euch keiner nehmen. Seid weiterhin mit Eifer und Leidenschaft dabei, denn Musik verbindet die Menschen."
Musikschüler Hannes Ebert aus Naumburg zeigte sein Können auf dem Violoncello mit einem Stück von Johann Sebastian Bach und Niclas Friedrich aus Zeitz gab eine Kostprobe von Ernst Gottlieb Baron auf der Gitarre zum Besten.
Danach lauschten Musikschüler und Gäste ehrfurchtsvoll den Klängen der Gamba, die Fritzsch meisterlich beherrscht.
Als Viola da gamba-Solist musiziert Thomas Fritzsch mit Klangkörpern wie z. B. dem Gewandhausorchester Leipzig, dem MDR-Sinfonieorchester, dem Thomanerchor Leipzig, dem Dresdner Kreuzchor. Weitere Konzerte führten ihn in europäische Länder, dem Nahen Osten, der Karibik und in die USA.
Die Trophäe wird Thomas Fritzsch am 29. Oktober 2017 während einer feierlichen Gala in Hamburg überreicht.

Zurück