Mikroprojekt „Das Boot 2“

Im Zeitraum vom 25.01.2016 – 24.04.2016 nahmen junge Erwachsene aus Deutschland und Afghanistan am Mikroprojekt „Das Boot 2“ teil.

Das Mikroprojekt wurde von der Interessengemeinschaft Bildung Leuna - Merseburg e. V. umgesetzt und bot alle Möglichkeiten einer mit Leben erfüllten aktiven Integration. Gegenseitige Akzeptanz war allgegenwärtig, Sprachschwierigkeiten wurden gemeistert.

Als Netzwerkpartner unterstützen das Mikroprojekt Jobcenter Burgenlandkreis, die Stadt Weißenfels, Betreuer der Jugendlichen, Mitarbeiter des Klinikums und ein ehrenamtlicher Übersetzer.

Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sich zwischen den jungen Erwachsenen und dem Projektteam eine Vertrauensbasis. Die Teilnehmenden wurden von Beginn an aktiv in Planung und Durchführung des Projektes einbezogen. Sie entschieden sich für den Nachbau des Fahrgastschiffes „MS Freiheit“ in den Abmessungen 2,25 x 0,50 m. Nur anfänglich hatten die Jugendlichen Schwierigkeiten mit Pünktlichkeit und Motivation. Bald sahen sie sich als Teil des Projektes und entwickelten den Ehrgeiz, am Modell bis zum Ende mitzuarbeiten. In einem stressfreien, dennoch mit Forderungen und festen Strukturen unterlegtem, Klima, wurde recherchiert, Zeichnungen wurden angefertigt und das Modell Schritt für Schritt nachgebaut. Besonders das praktische Arbeiten am Modell begeisterte die Jugendlichen. Sie konnten durch ihre Mitarbeit im Projekt ihre eigenen Kompetenzen festigen und stärken. Kenntnisse in Deutsch und Mathematik wurden vermittelt. Durch die gemeinsame praktische Arbeit wurden die Jugendlichen an Normen und Werte gewöhnt, die zum Abbau von vorhandenen Vermittlungshemmnissen führen, damit ihnen die soziale Integration gelingt und ihre beruflichen Ziele verwirklicht werden können.

Zum Abschluss des Mikroprojektes wurde das originalgetreue Modells „MS Freiheit“ an die Stadt Weißenfels zur Ausstellung im Bootshaus Weißenfels übergeben. Hier kann das Boot besichtigt werden.

Mikroprojekt „Das Boot 2“

Im Zeitraum vom 25.01.2016 – 24.04.2016 nahmen junge Erwachsene aus Deutschland und Afghanistan am Mikroprojekt „Das Boot 2“ teil.

Das Mikroprojekt wurde von der Interessengemeinschaft Bildung Leuna - Merseburg e. V. umgesetzt und bot alle Möglichkeiten einer mit Leben erfüllten aktiven Integration. Gegenseitige Akzeptanz war allgegenwärtig, Sprachschwierigkeiten wurden gemeistert.

Als Netzwerkpartner unterstützen das Mikroprojekt Jobcenter Burgenlandkreis, die Stadt Weißenfels, Betreuer der Jugendlichen, Mitarbeiter des Klinikums und ein ehrenamtlicher Übersetzer.

Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sich zwischen den jungen Erwachsenen und dem Projektteam eine Vertrauensbasis. Die Teilnehmenden wurden von Beginn an aktiv in Planung und Durchführung des Projektes einbezogen. Sie entschieden sich für den Nachbau des Fahrgastschiffes „MS Freiheit“ in den Abmessungen 2,25 x 0,50 m. Nur anfänglich hatten die Jugendlichen Schwierigkeiten mit Pünktlichkeit und Motivation. Bald sahen sie sich als Teil des Projektes und entwickelten den Ehrgeiz, am Modell bis zum Ende mitzuarbeiten. In einem stressfreien, dennoch mit Forderungen und festen Strukturen unterlegtem, Klima, wurde recherchiert, Zeichnungen wurden angefertigt und das Modell Schritt für Schritt nachgebaut. Besonders das praktische Arbeiten am Modell begeisterte die Jugendlichen. Sie konnten durch ihre Mitarbeit im Projekt ihre eigenen Kompetenzen festigen und stärken. Kenntnisse in Deutsch und Mathematik wurden vermittelt. Durch die gemeinsame praktische Arbeit wurden die Jugendlichen an Normen und Werte gewöhnt, die zum Abbau von vorhandenen Vermittlungshemmnissen führen, damit ihnen die soziale Integration gelingt und ihre beruflichen Ziele verwirklicht werden können.

Zum Abschluss des Mikroprojektes wurde das originalgetreue Modells „MS Freiheit“ an die Stadt Weißenfels zur Ausstellung im Bootshaus Weißenfels übergeben. Hier kann das Boot besichtigt werden.

Mikroprojekt „Das Boot 2“

Im Zeitraum vom 25.01.2016 – 24.04.2016 nahmen junge Erwachsene aus Deutschland und Afghanistan am Mikroprojekt „Das Boot 2“ teil.

Das Mikroprojekt wurde von der Interessengemeinschaft Bildung Leuna - Merseburg e. V. umgesetzt und bot alle Möglichkeiten einer mit Leben erfüllten aktiven Integration. Gegenseitige Akzeptanz war allgegenwärtig, Sprachschwierigkeiten wurden gemeistert.

Als Netzwerkpartner unterstützen das Mikroprojekt Jobcenter Burgenlandkreis, die Stadt Weißenfels, Betreuer der Jugendlichen, Mitarbeiter des Klinikums und ein ehrenamtlicher Übersetzer.

Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sich zwischen den jungen Erwachsenen und dem Projektteam eine Vertrauensbasis. Die Teilnehmenden wurden von Beginn an aktiv in Planung und Durchführung des Projektes einbezogen. Sie entschieden sich für den Nachbau des Fahrgastschiffes „MS Freiheit“ in den Abmessungen 2,25 x 0,50 m. Nur anfänglich hatten die Jugendlichen Schwierigkeiten mit Pünktlichkeit und Motivation. Bald sahen sie sich als Teil des Projektes und entwickelten den Ehrgeiz, am Modell bis zum Ende mitzuarbeiten. In einem stressfreien, dennoch mit Forderungen und festen Strukturen unterlegtem, Klima, wurde recherchiert, Zeichnungen wurden angefertigt und das Modell Schritt für Schritt nachgebaut. Besonders das praktische Arbeiten am Modell begeisterte die Jugendlichen. Sie konnten durch ihre Mitarbeit im Projekt ihre eigenen Kompetenzen festigen und stärken. Kenntnisse in Deutsch und Mathematik wurden vermittelt. Durch die gemeinsame praktische Arbeit wurden die Jugendlichen an Normen und Werte gewöhnt, die zum Abbau von vorhandenen Vermittlungshemmnissen führen, damit ihnen die soziale Integration gelingt und ihre beruflichen Ziele verwirklicht werden können.

Zum Abschluss des Mikroprojektes wurde das originalgetreue Modells „MS Freiheit“ an die Stadt Weißenfels zur Ausstellung im Bootshaus Weißenfels übergeben. Hier kann das Boot besichtigt werden.

Ansprechpartner

Frau Anja Otto
Kommunale Koordinierungsstelle