Mikroprojekt „Aktiv und kreativ vor Ort“ ermöglicht eine Reise in die Vergangenheit

In Weißenfels, in dem Räumen der Interessengemeinschaft Bildung Leuna-Merseburg e.V., begeben sich Jugendliche auf eine Reise in die Vergangenheit.  In filigraner Handarbeit entsteht ein Modell des Burgwerbener Ritterguts aus dem Jahr 1305.

Beim Bau des Modells im Maßstab 1:72 können sich die Jugendlichen, die zwischen 14 und 23 Jahren alt sind, handwerklich mal so richtig „austoben“.

Einst ließ Gräfin Eilika von Ballenstedt im Jahr 1130 ein Schloss in Burgwerben erbauen. Später wurde es zum Rittergut umgebaut. Der Wirbinaburgverein für kulturhistorische Heimatpflege e.V. ist neben der Agentur für Arbeit und der Petalozzischule Weißenfels einer der Kooperationspartner des Mikroprojektes, das vom Amt für Bildung, Kultur und Sport des Burgenlandkreises koordiniert wird. 

Herr Schmoranzer, der Vorsitzende des Wirbinaburgvereins unterstützt die Jugendlichen im Mikroprojekt mit geschichtlichem Hintergrundwissen, um das Rittergut aus dem Jahr 1305 wieder aufleben zu lassen.

 

Die Jugendlichen werden während der Teilnahme am Mikroprojekt „Aktiv und kreativ vor Ort“ sozialpädagogisch betreut und durch den Ausbilder Herrn Kallies angeleitet. Er gibt als gelernter Tischler sein Wissen und Können an die Jugendlichen weiter. So entstehen die Gebäude in liebevoller und detailgetreuer Handarbeit, Fleißig wird gesägt, geleimt und geschmirgelt.

 

Am Ende des Mikroprojektes werden die Jugendlichen das fertige Modell im Burgwerbener Schloss aufbauen und an den Wirbinaburgverein für kulturhistorische Heimatpflege e.V. übergeben. Das Modell kann dann ab Dezember 2018 in Burgwerben von der Öffentlichkeit besichtigt werden.

Mikroprojekt „Aktiv und kreativ vor Ort“ ermöglicht eine Reise in die Vergangenheit

In Weißenfels, in dem Räumen der Interessengemeinschaft Bildung Leuna-Merseburg e.V., begeben sich Jugendliche auf eine Reise in die Vergangenheit.  In filigraner Handarbeit entsteht ein Modell des Burgwerbener Ritterguts aus dem Jahr 1305.

Beim Bau des Modells im Maßstab 1:72 können sich die Jugendlichen, die zwischen 14 und 23 Jahren alt sind, handwerklich mal so richtig „austoben“.

Einst ließ Gräfin Eilika von Ballenstedt im Jahr 1130 ein Schloss in Burgwerben erbauen. Später wurde es zum Rittergut umgebaut. Der Wirbinaburgverein für kulturhistorische Heimatpflege e.V. ist neben der Agentur für Arbeit und der Petalozzischule Weißenfels einer der Kooperationspartner des Mikroprojektes, das vom Amt für Bildung, Kultur und Sport des Burgenlandkreises koordiniert wird. 

Herr Schmoranzer, der Vorsitzende des Wirbinaburgvereins unterstützt die Jugendlichen im Mikroprojekt mit geschichtlichem Hintergrundwissen, um das Rittergut aus dem Jahr 1305 wieder aufleben zu lassen.

 

Die Jugendlichen werden während der Teilnahme am Mikroprojekt „Aktiv und kreativ vor Ort“ sozialpädagogisch betreut und durch den Ausbilder Herrn Kallies angeleitet. Er gibt als gelernter Tischler sein Wissen und Können an die Jugendlichen weiter. So entstehen die Gebäude in liebevoller und detailgetreuer Handarbeit, Fleißig wird gesägt, geleimt und geschmirgelt.

 

Am Ende des Mikroprojektes werden die Jugendlichen das fertige Modell im Burgwerbener Schloss aufbauen und an den Wirbinaburgverein für kulturhistorische Heimatpflege e.V. übergeben. Das Modell kann dann ab Dezember 2018 in Burgwerben von der Öffentlichkeit besichtigt werden.

Mikroprojekt „Aktiv und kreativ vor Ort“ ermöglicht eine Reise in die Vergangenheit

In Weißenfels, in dem Räumen der Interessengemeinschaft Bildung Leuna-Merseburg e.V., begeben sich Jugendliche auf eine Reise in die Vergangenheit.  In filigraner Handarbeit entsteht ein Modell des Burgwerbener Ritterguts aus dem Jahr 1305.

Beim Bau des Modells im Maßstab 1:72 können sich die Jugendlichen, die zwischen 14 und 23 Jahren alt sind, handwerklich mal so richtig „austoben“.

Einst ließ Gräfin Eilika von Ballenstedt im Jahr 1130 ein Schloss in Burgwerben erbauen. Später wurde es zum Rittergut umgebaut. Der Wirbinaburgverein für kulturhistorische Heimatpflege e.V. ist neben der Agentur für Arbeit und der Petalozzischule Weißenfels einer der Kooperationspartner des Mikroprojektes, das vom Amt für Bildung, Kultur und Sport des Burgenlandkreises koordiniert wird. 

Herr Schmoranzer, der Vorsitzende des Wirbinaburgvereins unterstützt die Jugendlichen im Mikroprojekt mit geschichtlichem Hintergrundwissen, um das Rittergut aus dem Jahr 1305 wieder aufleben zu lassen.

 

Die Jugendlichen werden während der Teilnahme am Mikroprojekt „Aktiv und kreativ vor Ort“ sozialpädagogisch betreut und durch den Ausbilder Herrn Kallies angeleitet. Er gibt als gelernter Tischler sein Wissen und Können an die Jugendlichen weiter. So entstehen die Gebäude in liebevoller und detailgetreuer Handarbeit, Fleißig wird gesägt, geleimt und geschmirgelt.

 

Am Ende des Mikroprojektes werden die Jugendlichen das fertige Modell im Burgwerbener Schloss aufbauen und an den Wirbinaburgverein für kulturhistorische Heimatpflege e.V. übergeben. Das Modell kann dann ab Dezember 2018 in Burgwerben von der Öffentlichkeit besichtigt werden.

Ansprechpartner

Frau Anja Otto
Kommunale Koordinierungsstelle