Das Integrationskonzept des Burgenlandkreises

Im Mai 2016 wurde der Burgenlandkreis mittels Kreistagsbeschluss beauftragt, ein Integrationskonzept für den Landkreis zu erstellen. Diese Aufgabe wurde vom Landrat an das damalige Integrations- und Ausländeramt übergeben. Circa eineinhalb Jahre später, im Dezember 2017, wurde die erste Fassung des Integrationskonzeptes den Kreistagsmitgliedern vorgestellt und von ebendiesen bestätigt. Gleichzeitig sprachen sich alle dafür aus, dass Integration stets als Prozess angesehen werden muss und eine kontinuierliche Arbeit am und mit dem Konzept notwendig ist, um Integrationsprozesse im Burgenlandkreis zu verstetigen und voranzubringen.  
Mit der ersten Auflage konnte ein Überblick über die aktuelle Lage im Burgenlandkreis geschaffen werden. Erste bereits stattfindende oder geplante Maßnahmen wurden verankert und festgesetzt. Erste Handlungsstränge und Zusammenhänge wurden aufgezeigt und transparent gemacht. Akteurinnen und Akteure, welche heute in der Migrationsagentur zusammen arbeiten, haben durch intensive Zusammenarbeit am Integrationskonzept mitgewirkt.

Seit dem 2. Halbjahr 2018 sind wir in der Fortschreibungsphase unseres Konzeptes. Neben der Mitarbeit der unterschiedlichen Teams der Migrationsagentur wünschen wir uns eine enge Zusammenarbeit mit unseren Netzwerkpartnerinnen und -partnern und den Städten und Gemeinden des Burgenlandkreises. Auch die Themen sollen in der Fortschreibung ausgedehnt und Prozessketten genauer beschrieben werden. Ziel ist es, eine Konzeption für den gesamten Landkreis zu schaffen, welche uns bestehende Bedarfe aufzeigt und die nötigen Qualitätsstandards sichert, um Integration im Burgenlandkreis voranzubringen und diesem Thema im Sinne aller Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden.

Das Integrationskonzept des Burgenlandkreises

Das Integrationskonzept des Burgenlandkreises

Im Mai 2016 wurde der Burgenlandkreis mittels Kreistagsbeschluss beauftragt, ein Integrationskonzept für den Landkreis zu erstellen. Diese Aufgabe wurde vom Landrat an das damalige Integrations- und Ausländeramt übergeben. Circa eineinhalb Jahre später, im Dezember 2017, wurde die erste Fassung des Integrationskonzeptes den Kreistagsmitgliedern vorgestellt und von ebendiesen bestätigt. Gleichzeitig sprachen sich alle dafür aus, dass Integration stets als Prozess angesehen werden muss und eine kontinuierliche Arbeit am und mit dem Konzept notwendig ist, um Integrationsprozesse im Burgenlandkreis zu verstetigen und voranzubringen.  
Mit der ersten Auflage konnte ein Überblick über die aktuelle Lage im Burgenlandkreis geschaffen werden. Erste bereits stattfindende oder geplante Maßnahmen wurden verankert und festgesetzt. Erste Handlungsstränge und Zusammenhänge wurden aufgezeigt und transparent gemacht. Akteurinnen und Akteure, welche heute in der Migrationsagentur zusammen arbeiten, haben durch intensive Zusammenarbeit am Integrationskonzept mitgewirkt.

Seit dem 2. Halbjahr 2018 sind wir in der Fortschreibungsphase unseres Konzeptes. Neben der Mitarbeit der unterschiedlichen Teams der Migrationsagentur wünschen wir uns eine enge Zusammenarbeit mit unseren Netzwerkpartnerinnen und -partnern und den Städten und Gemeinden des Burgenlandkreises. Auch die Themen sollen in der Fortschreibung ausgedehnt und Prozessketten genauer beschrieben werden. Ziel ist es, eine Konzeption für den gesamten Landkreis zu schaffen, welche uns bestehende Bedarfe aufzeigt und die nötigen Qualitätsstandards sichert, um Integration im Burgenlandkreis voranzubringen und diesem Thema im Sinne aller Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden.

Das Integrationskonzept des Burgenlandkreises

Adressen
Postanschrift
Burgenlandkreis
Postfach 1151
06601Naumburg (Saale)
Besucheradresse
Landratsamt Naumburg
Schönburger Straße 41
06618Naumburg (Saale)