Himmelswege

Das touristische Netzwerk Himmelswege lädt an fünf Stationen in Sachsen-Anhalt zu einer Zeitreise in die Vorgeschichte ein: Reisen Sie zurück in vergangene Jahrtausende und lassen Sie sich auf den Himmelswegen in die Welt der Archäologie und Astronomie entführen. Die fünf Himmelswege-Orte erzählen von den Riten und Mythen unserer Vorfahren. Der astronomische Bezug aller Stätten und Funde zeugt vom uralten Wunsch der Menschheit, die Geheimnisse des Universums und des Lebens zu verstehen.

Die Himmelsscheibe von Nebra bildet das Zentrum der Himmelswege. Sie zeigt die älteste konkrete Darstellung des Kosmos und gehört zu den bedeutendsten archäologischen Funden der vergangenen Jahrzehnte.
Im Burgenlandkreis befinden sich zwei Himmelswege-Orte: Die Arche Nebra und das Sonnenobservatorium Goseck.

Am Fundort der Himmelsscheibe entführt die Arche Nebra ihre Besucher in die Welt der Bronzezeit und präsentiert die spannende Geschichte der Himmelsscheibe von Nebra. Das Original der Himmelsscheibe von Nebra wird im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale) präsentiert.

Im Sonnenobservatorium Goseck beobachteten bereits die Menschen der Jungsteinzeit den Lauf der Sonne. Die Kreisgrabenanlage wurde am originalen Ort rekonstruiert.

Das Großsteingrab mit der Dolmengöttin von Langeneichstädt gibt einen Einblick in die Jenseitsvorstellungen der Menschen in der Steinzeit.

Mit dem Ringheiligtum Pömmelte wurde einer der bedeutendsten Kult- und Ritualorte der Vorgeschichte an authentischer Stelle rekonstruiert.



Ausführliche Informationen zu den Himmelswegen finden Sie unter:
www.himmelswege.de

Zurück