Mikroprojekt "Junge Stadtführer - Botschafter für die Stadt Zeitz und die Region" - Träger: SBH Zeitz

In der Elsterstadt wurden junge Stadtführer zu Botschaftern für die Stadt Zeitz und die Region ausgebildet. Bei diesem Projekt, das im Rahmen des Bundesprogramms "JUGEND STÄRKEN im Quartier" durchgeführt wurde, arbeitete das Amt für Bildung, Kultur und Sport des Burgenlandkreises eng mit der Stiftung Bildung und Handwerk (SBH) Südost GmbH und der Stadt Zeitz zusammen.

Neun Teilnehmer brachten sich in dem Projekt, das mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds und durch den Burgenlandkreis gefördert wurde, voller Begeisterung und mit vielen Ideen ein. Dabei handelte es sich um Siebtklässler der Sekundarschule III Zeitz, die sich für die Geschichte ihrer Heimatstadt interessieren. Damit die Projektteilnehmer anlässlich des 1050-jährigen Jubiläums von Zeitz vor einem jugendlichen Publikum als Stadtführer in Aktion treten konnten, wurden sie schrittweise an diese Aufgabe herangeführt.

"Ziel ist es, dass die Schüler mit einem gestärkten Selbstbewusstsein aus dem Projekt hervorgehen", sagte Projektkoordinatorin Anja Otto vom Amt für Bildung, Kultur und Sport des Burgenlandkreises. So wurden alle Kompetenzen geschult, die auch für die berufliche Zukunft wichtig sind. Dazu zählen unter anderem Teamarbeit und gegenseitige Wertschätzung. Schulleiter Günter Pidde stand dem Projekt von Anfang an aufgeschlossen gegenüber und nahm das zusätzliche Ganztagsschulangebot dankbar an. "Es ist wichtig, dass die Schüler ein positives Gefühl für ihre Heimat entwickeln", meinte Pidde und ergänzte: "So etwas muss man einpflanzen."

Die angehenden Stadtführer "brannten" darauf, schon bald die touristischen Aspekte ihrer Heimatstadt repräsentieren zu können. In vielen Wochen haben sie bereits interessante Themen und Informationen zum historischen Zeitz zusammen getragen, interessante Sehenswürdigkeiten aufgespürt und sich mit altem Handwerk beschäftigt. Anschauungsmaterial und Stadtpläne erhielten die zukünftigen jungen Stadtführer von den Mitarbeiterinnen der Tourist-Information der Stadt Zeitz. Bei einer ersten Führung durch das Stadtarchiv konnten sie bereits viel Interessantes und Erstaunliches aus alten Büchern, Zeitschriften und Karten erfahren. Ihr Wissen und ihre Kenntnisse über die Stadt Zeitz trainierten und erweiterten die angehenden Stadtführer ständig mit einem in der SBH entwickelten Städte-Quiz, das im Laufe des Projektes noch erweitert wurde. Auch eine echte Stadtführung durch die Stadtführer der Tourist-Information stand auf dem Programm. Hier konnten die künftigen Stadtführer hautnah erleben, wie eine Stadtführung organisiert und durchgeführt wird. Auch mit Zeitzer Kriminalgeschichten haben sich die Projektteilnehmer befasst.

Für Fragen zum Mikroprojekt stehen die Koordinatorin im Landratsamt in Naumburg, Anja Otto, unter 03445/732143 oder Barbara Gentes, Projektbetreuerin der SBH Südost GmbH unter der Telefonnummer 03441/2292000 zur Verfügung.

Mikroprojekt "Junge Stadtführer - Botschafter für die Stadt Zeitz und die Region" - Träger: SBH Zeitz

In der Elsterstadt wurden junge Stadtführer zu Botschaftern für die Stadt Zeitz und die Region ausgebildet. Bei diesem Projekt, das im Rahmen des Bundesprogramms "JUGEND STÄRKEN im Quartier" durchgeführt wurde, arbeitete das Amt für Bildung, Kultur und Sport des Burgenlandkreises eng mit der Stiftung Bildung und Handwerk (SBH) Südost GmbH und der Stadt Zeitz zusammen.

Neun Teilnehmer brachten sich in dem Projekt, das mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds und durch den Burgenlandkreis gefördert wurde, voller Begeisterung und mit vielen Ideen ein. Dabei handelte es sich um Siebtklässler der Sekundarschule III Zeitz, die sich für die Geschichte ihrer Heimatstadt interessieren. Damit die Projektteilnehmer anlässlich des 1050-jährigen Jubiläums von Zeitz vor einem jugendlichen Publikum als Stadtführer in Aktion treten konnten, wurden sie schrittweise an diese Aufgabe herangeführt.

"Ziel ist es, dass die Schüler mit einem gestärkten Selbstbewusstsein aus dem Projekt hervorgehen", sagte Projektkoordinatorin Anja Otto vom Amt für Bildung, Kultur und Sport des Burgenlandkreises. So wurden alle Kompetenzen geschult, die auch für die berufliche Zukunft wichtig sind. Dazu zählen unter anderem Teamarbeit und gegenseitige Wertschätzung. Schulleiter Günter Pidde stand dem Projekt von Anfang an aufgeschlossen gegenüber und nahm das zusätzliche Ganztagsschulangebot dankbar an. "Es ist wichtig, dass die Schüler ein positives Gefühl für ihre Heimat entwickeln", meinte Pidde und ergänzte: "So etwas muss man einpflanzen."

Die angehenden Stadtführer "brannten" darauf, schon bald die touristischen Aspekte ihrer Heimatstadt repräsentieren zu können. In vielen Wochen haben sie bereits interessante Themen und Informationen zum historischen Zeitz zusammen getragen, interessante Sehenswürdigkeiten aufgespürt und sich mit altem Handwerk beschäftigt. Anschauungsmaterial und Stadtpläne erhielten die zukünftigen jungen Stadtführer von den Mitarbeiterinnen der Tourist-Information der Stadt Zeitz. Bei einer ersten Führung durch das Stadtarchiv konnten sie bereits viel Interessantes und Erstaunliches aus alten Büchern, Zeitschriften und Karten erfahren. Ihr Wissen und ihre Kenntnisse über die Stadt Zeitz trainierten und erweiterten die angehenden Stadtführer ständig mit einem in der SBH entwickelten Städte-Quiz, das im Laufe des Projektes noch erweitert wurde. Auch eine echte Stadtführung durch die Stadtführer der Tourist-Information stand auf dem Programm. Hier konnten die künftigen Stadtführer hautnah erleben, wie eine Stadtführung organisiert und durchgeführt wird. Auch mit Zeitzer Kriminalgeschichten haben sich die Projektteilnehmer befasst.

Für Fragen zum Mikroprojekt stehen die Koordinatorin im Landratsamt in Naumburg, Anja Otto, unter 03445/732143 oder Barbara Gentes, Projektbetreuerin der SBH Südost GmbH unter der Telefonnummer 03441/2292000 zur Verfügung.

Mikroprojekt "Junge Stadtführer - Botschafter für die Stadt Zeitz und die Region" - Träger: SBH Zeitz

In der Elsterstadt wurden junge Stadtführer zu Botschaftern für die Stadt Zeitz und die Region ausgebildet. Bei diesem Projekt, das im Rahmen des Bundesprogramms "JUGEND STÄRKEN im Quartier" durchgeführt wurde, arbeitete das Amt für Bildung, Kultur und Sport des Burgenlandkreises eng mit der Stiftung Bildung und Handwerk (SBH) Südost GmbH und der Stadt Zeitz zusammen.

Neun Teilnehmer brachten sich in dem Projekt, das mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds und durch den Burgenlandkreis gefördert wurde, voller Begeisterung und mit vielen Ideen ein. Dabei handelte es sich um Siebtklässler der Sekundarschule III Zeitz, die sich für die Geschichte ihrer Heimatstadt interessieren. Damit die Projektteilnehmer anlässlich des 1050-jährigen Jubiläums von Zeitz vor einem jugendlichen Publikum als Stadtführer in Aktion treten konnten, wurden sie schrittweise an diese Aufgabe herangeführt.

"Ziel ist es, dass die Schüler mit einem gestärkten Selbstbewusstsein aus dem Projekt hervorgehen", sagte Projektkoordinatorin Anja Otto vom Amt für Bildung, Kultur und Sport des Burgenlandkreises. So wurden alle Kompetenzen geschult, die auch für die berufliche Zukunft wichtig sind. Dazu zählen unter anderem Teamarbeit und gegenseitige Wertschätzung. Schulleiter Günter Pidde stand dem Projekt von Anfang an aufgeschlossen gegenüber und nahm das zusätzliche Ganztagsschulangebot dankbar an. "Es ist wichtig, dass die Schüler ein positives Gefühl für ihre Heimat entwickeln", meinte Pidde und ergänzte: "So etwas muss man einpflanzen."

Die angehenden Stadtführer "brannten" darauf, schon bald die touristischen Aspekte ihrer Heimatstadt repräsentieren zu können. In vielen Wochen haben sie bereits interessante Themen und Informationen zum historischen Zeitz zusammen getragen, interessante Sehenswürdigkeiten aufgespürt und sich mit altem Handwerk beschäftigt. Anschauungsmaterial und Stadtpläne erhielten die zukünftigen jungen Stadtführer von den Mitarbeiterinnen der Tourist-Information der Stadt Zeitz. Bei einer ersten Führung durch das Stadtarchiv konnten sie bereits viel Interessantes und Erstaunliches aus alten Büchern, Zeitschriften und Karten erfahren. Ihr Wissen und ihre Kenntnisse über die Stadt Zeitz trainierten und erweiterten die angehenden Stadtführer ständig mit einem in der SBH entwickelten Städte-Quiz, das im Laufe des Projektes noch erweitert wurde. Auch eine echte Stadtführung durch die Stadtführer der Tourist-Information stand auf dem Programm. Hier konnten die künftigen Stadtführer hautnah erleben, wie eine Stadtführung organisiert und durchgeführt wird. Auch mit Zeitzer Kriminalgeschichten haben sich die Projektteilnehmer befasst.

Für Fragen zum Mikroprojekt stehen die Koordinatorin im Landratsamt in Naumburg, Anja Otto, unter 03445/732143 oder Barbara Gentes, Projektbetreuerin der SBH Südost GmbH unter der Telefonnummer 03441/2292000 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Frau Anja Otto
Kommunale Koordinierungsstelle