Schilder weisen Weg zu den Reben in Saale-Unstrut

Die Saale-Weinmeile am Pfingstwochenende lockte hunderte Gäste an die Weinberge der Saale-Unstrut-Region. Eine passender Rahmen für Landrat Götz Ulrich, Vertreter des Weinbauverbands und den Weinadel ein besonderes touristisches Projekt zu präsentieren: die Beschilderung der Weinlagen an Saale, Unstrut und Elster. Gemeinsam enthüllten die Weinmajestäten und das Kreisoberhaupt im Beisein vieler Zuschauer das Schild des Landesweingutes Kloster Pforta.

Die Bedeutung der touristischen Navigation durch das Saale-Unstrut Weinanbaugebiet hat sich mit der Weinstraße Saale-Unstrut, der Weinroute Mansfelder Seen als auch der Weinroute Weiße Elster gezeigt. Die Idee zur Beschilderung der Weinlagen in den Saale-Unstrut-Weinbergen entstand bei einem Besuch des damaligen Wirtschaftsministers Hartmut Möllring im Jahr 2015, erinnerte Landrat Götz Ulrich. Im Juni 2016 wurde der GRW-Antrag genehmigt. Das Land Sachsen-Anhalt förderte mit 90 Prozent die Aufstellung der Weinlagenbeschilderung. Insgesamt flossen rund 120.000 Euro in die Weinlagen-Beschilderung. Burgenlandkreis und Weinbauverband brachten gemeinsam den 10-prozentigen Eigenanteil in Höhe von 12.000 Euro auf. Für die Schilder im Saalekreis und in Mansfeld-Südharz übernehmen die Kreise jeweils den Eigenanteil.
 
2018-05-24_weinlagenbeschilderung_8620a  2018-05-24_weinlagenbeschilderung_0740a  2018-05-24_weinlagenbeschilderung_0747a 

Insgesamt stehen nun 70 Schilder im nördlichsten Qualitätsweinanbaugebiet. 40 Informationstafeln erläutern vorrangig Besuchern, die zu Fuß oder auf dem Rad unterwegs sind, die Lagen. Zum anderen sind 30 größere Schilder darauf ausgerichtet, aus der Ferne wahrgenommen zu werden und die Weinlage anzuzeigen. Neben der landschaftsprägenden Wirkungen spielen die Weinlagen besonders bei der Vermarktung der Weine eine große Rolle.

Landrat Götz Ulrich betonte, dass zahlreiche Partner das Projekt unterstützt haben: So das Ingenieurbüro Boy & Partner GmbH aus Naumburg mit Ingenieurleistungen wie Standortanalyse und Anfertigung eines Standortkatalogs, das Pressebüro von Theo M. Lies übernahm Gestaltung und Inhalt der Schilder, die Firma Nowak und Forster GmbH fertigte sie und die Firma TurboVision erweitere die Internetseite des Weinbauverbands, auf die Touristen dann über einen QR-Code am jeweiligen Schild gelangen.

Zurück