Bewährtes und Neues im Programmheft der Volkshochschule für das Herbstsemester

Titelblatt des Programmheftes für das Herbstsemester der Volkshochschule Burgenlandkreis.
Heiße Sommertemperaturen treiben momentan viele ins Freibad. Bei Eis und kühlem Nass denkt wohl kaum jemand an den Herbst. Eine allerdings schon - Manuela Andrich, Leiterin der Volkshochschule Burgenlandkreis, wirbt kräftig für die neuen Kurse des Herbstsemesters, die für jede Generation etwas bereithalten und zu denen man sich jetzt anmelden kann. Zusammengefasst sind die Angebote im Programmheft, das an verschiedenen Stellen ausgelegt ist. Neu ist in diesem Jahr unter anderem, dass sich einzelne Kursleiter im Heft vorstellen. Weitere sollen in den kommenden Semestern folgen. "Wir wollen den Leitern Danke sagen, dass sie uns und den Teilnehmern ihr Wissen zur Verfügung stellen", so Manuela Andrich. Ein Dank gelte aber auch den Teilnehmern, die seit vielen Jahren immer wieder an die Volkshochschule kommen.

Das Herbst-Programm spiegelt die ganze Themenbreite der Volkshochschularbeit wider. So können Vorträge zu gesellschaftspolitischen oder Umweltthemen besucht werden, Computerkenntnisse erworben und aufgefrischt oder Schulabschlüsse nachgeholt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich künstlerisch zu betätigen und kreativ zu werden, aktiv etwas für die Gesundheit zu tun - egal ob Bewegung oder Ernährung und neue Sprachen zu lernen. In den sieben Bereichen Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Sprachen, Berufe/EDV, Grundbildung und Integration gibt es Altbewährtes und Neues. Neben Klassikern wie Yoga, Pilates, Einkommenssteuererklärung für Rentner, PC- oder Gestaltungskursen fanden auch neue Formate Eingang. So bietet die Volkshochschule Kurse zur Datenschutzgrundverordnung oder zum 200. Geburtstag von Karl Marx an. Neu sind auch der Schnupper-Fitness-Kurs für Kinder und Zumba Kids in Naumburg. In Weißenfels geht es um Bitcoin & Co., während in Zeitz Frauen bei der "Freundinnenzeit" auf ihre Kosten kommen.

Besondere Bedeutung kommt Kooperationen zu. So arbeitet die Volkshochschule beispielsweise mit dem Bildungsbüro des Landratsamtes zusammen und veranstaltet ein ESF-gefördertes Programm für Fachkräfte und Ehrenamtliche zur Mediation in Vorschule und Schule. Für das Forum "Das doppelte Schicksalsjahr - 1968 in Ost und West" wird das Politische Bildungsforum Sachsen-Anhalt der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. zum Partner. Eine weitere politische Veranstaltung steht mit "Jugend engagiert" gemeinsam mit dem Naumburger Jugendparlament auf dem Plan.

Im Frühjahr besuchten 3.800 Teilnehmer 399 Kurse, die von 299 Dozenten geleitet wurden. Insgesamt wurden 7.154 Unterrichtseinheiten gehalten.

Zurück