Ansiedlung der Mobilinfrastrukturgesellschaft - Ein starkes Zeichen für den Burgenlandkreis

2020-12-10_Naumburg
Die Mobilinfrastrukturgesellschaft mbH, eine neu geschaffene Bundeseinrichtung, bekommt ihren Sitz in Naumburg an der Saale. Der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich, begrüßt diese Entscheidung.

"Dass die Mobilinfrastrukturgesellschaft im Burgenlandkreis ihren Sitz bekommt, ist ein gutes Signal für das gesamte Kreisgebiet mit großer Strahlkraft. Ich hoffe, dass der Burgenlandkreis als Ganzes von der Expertise der Mobilfunkförderung profitiert. Ein flächendeckender Mobilfunkausbau ist heutzutage ein Standortfaktor für die regionale Wirtschaft, der - auch für Neuansiedlungen - nicht mehr wegzudenken ist. Die Ansiedlung in den neuen Bundesländern ist ein starkes Zeichen für ländlich geprägte Gebiete", so Götz Ulrich.

Zu den Aufgaben der neuen Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft gehört unter anderem die Suche nach Standorten für Mobilfunkmasten in den bislang unversorgten Gegenden. Sie betreut die vom Bund bereitgestellten 1,1 Milliarden an Fördermitteln.

Zurück