Bekanntmachung - Allgemeinverfügung den Fluss Unstrut betreffend

Amtliche Bekanntmachung

I. Öffentliche Bekanntmachung einer Allgemeinverfügung des Burgenlandkreises

Die folgende Allgemeinverfügung wird hiermit gem. § 41 Abs. 3 und 4 VwVfG i.V.m. § 1 Abs.1 S. 1, § 3a VwVfG LSA i.V.m. § 1a des Gesetzes über die Verkündung von Verordnungen öffentlich bekanntgegeben:

Der Burgenlandkreis erlässt folgende

Allgemeinverfügung 

1. Für den Fluss Unstrut wird das Badeverbot auf dem Gebiet des Burgenlandkreises für jedermann aufrechterhalten.

2. Für den Fluss Unstrut ist es ab sofort im Abschnitt zwischen der Landesgrenze Thüringen und der Schleuse Laucha an der Unstrut verboten, mit Wasserfahrzeugen aller Art zu fahren. Im selben Abschnitt besteht Angelverbot.

3. Ab 07.09.2020 ist es für den Fluss Unstrut auf dem Gebiet des gesamten Burgenlandkreises verboten, mit Wasserfahrzeugen aller Art zu fahren. Es besteht Angelverbot.

4. Die sofortige Vollziehung der Verfügungen in Ziffern 1 bis 3 wird hiermit angeordnet.

5. Diese Allgemeinverfügung tritt mit ihrer Bekanntmachung unter www.burgenlandkreis.de am 06.09.2020 in Kraft und mit Ablauf des 14.09.2020 außer Kraft.
 
Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diese Allgemeinverfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Burgenlandkreis, Schönburger Straße 41, 06618 Naumburg einzulegen. Die Schriftform wird ferner durch eine E-Mail mit qualifizierter elektronischer Signatur an die E-Mail Adresse burgenlandkreis@blk.de oder durch eine absenderbestätigte DE-Mail an burgenlandkreis@blk.de-mail.de erfüllt.

Der Widerspruch hat keine aufschiebende Wirkung.

Auf Antrag kann das Verwaltungsgericht Halle, Thüringer Str. 16, 06112 Halle (Saale), die aufschiebende Wirkung ganz oder teilweise anordnen bzw. wiederherstellen.

Naumburg, den 6. September 2020

Götz Ulrich

 

Zurück