Kreisstraße bei Ortsdurchfahrt Schweßwitz saniert

Freigabe Kreisstraße bei Ortsdurchfahrt Schweßwitz
Kreishaushalt 2021 hält weitere Gelder für Straßenausbau in Lützen bereit

Die im August begonnene Sanierung der Ortsdurchfahrt Schweßwitz ist abgeschlossen. Hierbei handelt es sich um einen weiteren Meilenstein beim Ausbau der Kreisstraße 2189. Der Landrat dankte unter Anwesenheit des Lützener Bürgermeisters Uwe Weiß in einer aufgrund der Corona-Pandemie sehr kleinen Runde allen Beteiligten und gab die Straße am 17.12.2020 symbolisch frei.

Bei der Baumaßnahme handelte es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme des Burgenlandkreises mit der Stadt Lützen und dem Abwasserzweckverband Bad Dürrenberg. Die Straße befand sich vor ihrer Sanierung in desolatem Zustand. Bei der Sanierung wurde ein neues Wasserrückhaltebecken und bisher fehlende Kanäle für häusliche Abwässer sowie für die Ableitung des Oberflächenwassers gebaut. Als Ausgleichsmaßnahme werden 2021 zwischen Lützen und Schweßwitz noch ca. 22 Bäume entlang der Kreisstraße 2189 gepflanzt. Die Bauarbeiten führte eine im Burgenland ansässige Tiefbaugesellschaft durch. Der Burgenlandkreis übernahm knapp 225.000 Euro, die Stadt Lützen sowie der Abwasserzweckverband ca. ja knapp 129.000.

Landrat Götz Ulrich überbrachte zudem die gute Nachricht, dass im Haushaltsplan des Burgenlandkreises zudem weitere Mittel vorgesehen sind, um die notwendigen Sanierungsarbeiten an dem Kreisstraßenabschnitt der K 2189 ab der Kreisgrenze Saalekreis bis zum freigegebenen Kreisstraßenabschnitt durchführen zu können. Auch die Güntherstraße in Lützen wird saniert werden. Dafür werden im Kreishaushalt ebenfalls Mittel zur Verfügung gestellt.

Zurück