"Jägergipfel" zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest

Wald
Die verstärkte Bejagung von Schwarzwild spielt bei der Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest eine wichtige Rolle. Die Jägerschaften im Burgenlandkreis baten Landrat Götz Ulrich dies zu unterstützen und entsprechende Anreize dafür zu setzen. Dazu sollte am Mittwoch, 23.09.2020, auf dem "Jägergipfel" der vereinbarte "Pakt zur Eindämmung der Afrikanischen Schweinepest im Burgenlandkreis" von allen Beteiligten unterschrieben werden. Aufgrund der Erkrankung des Landrates wird dieser verschoben.
Ein wesentlicher Inhalt des Paktes ist der Erlass der Gebühr für die Trichinen-untersuchung ab 1. Oktober 2020 bis zum 31. März 2022. Im Gegenzug bekennen sich die Jägerschaften dazu, die Abschüsse von Schwarzwild zu erhöhen und den Burgenlandkreis bei Maßnahmen zur Eindämmung der Afrikanischen Schweinepest zu unterstützen.

Der Landrat hat festgelegt, dass die Gebührenbefreiung ab Oktober 2020 Kraft tritt, auch wenn die feierliche Unterzeichnung noch nicht vollzogen wurde.

Zurück