Corona-Testmobil im Burgenlandkreis unterwegs

Mobiles Testmobil Corona
Im Burgenlandkreis werden derzeit vier Testmobile eingesetzt. Menschen, denen es nicht möglich ist, zum Abstrich ins Gesundheitsamt oder zum Hausarzt zu gehen, werden von den mobilen Teststationen des Burgenlandkreises aufgesucht. Dies umfasst vor allem ältere oder mobilitätseingeschränkte Menschen. Auch bei Ausbrüchen in Schulen kann das Corona-Testmobil eingesetzt werden.

Der Rettungssanitäter des Malteser Hilfsdienstes, Ronny Peißker, ist im gesamten Landkreis unterwegs, um beispielsweise bei älteren Menschen einen Corona-Test abzunehmen. "20 bis 30 Anlaufstellen schafft man am Tag, wenn man allein unterwegs ist", so Ronny Peißker lächelnd.

Falls ganze Schulen einem Test unterzogen werden müssen, kommt ein Team aus vier Personen zum Einsatz. In diesem besonderen Fall werden vom Land gelieferten Schnelltests eingesetzt, um schnell Maßnahmen zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung ergreifen zu können. Schnelltests sind nicht so verlässlich wie Labortests. Daher muss ein erneuter Rachenabstrich erfolgen, falls Schülerinnen und Schüler bei dem Schnelltest ein positives Ergebnis erhalten. Der Vorsprung an Zeit ist ein Gewinn bei der Eindämmung der Pandemie und somit für den Gesundheitsschutz der Bürgerinnen und Bürger.

Zurück