Bundeswehr warnt vor Gefahren

Sicherheitsbereich
Der Standortälteste GERA macht auf die Gefahren auf dem Standortübungsplatz GERA im "Zeitzer Forst" aufmerksam. Dieser Standortübungsplatz GERA wird ausschließlich zu Ausbildungs- und Übungszwecken von der Bundeswehr genutzt. Vor der Nutzung des Standortübungsplatzes GERA durch die Bundeswehr ab 1993 wurde dieser bis 1992 durch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland als Truppenübungsplatz intensiv militärisch genutzt.
Trotz der flächendeckenden Kampfmittelräumung zwischen 1994 und 2020 muss auch weiterhin mit einem hohen Gefährdungspotential gerechnet werden, was aktuelle Munitionsfunde bestätigen. Die Bundeswehr hat deshalb aktuell eine erneute Kampfmittelräumung beantragt.
Aufgrund dieser Gefährdung ist das Betreten oder das Befahren mit Fahrzeugendes Standortübungsplatzes sowie das Berühren von Munition, Munitionsteilen und militärischem Gerätoder das Ablagern von Müll strengstens verboten.
Vor allem Kinder sind hierbei erheblichen Gefahren ausgesetzt.

Der Standortübungsplatz ist Militärischer Sicherheitsbereich und als solcher an seinen Grenzen durch eindeutige Beschilderung und Schranken gekennzeichnet.

Zurück