Regionaler Arbeitskreis - RAK-AM

Der Regionale Arbeitskreis - Arbeitsmarktpolitik (RAK - AM) des Burgenlandkreises stellt eine dauerhafte Struktur auf der Ebene des Landkreises dar. Er ist die federführende Instanz bei der Entwicklung, Koordinierung und Umsetzung einer regionalen arbeitsmarktpolitischen Strategie und setzt regionale arbeitsmarktpolitische- und beschäftigungspolitische Schwerpunkte.

Im Zuge der durch die Richtlinie zur "Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung" angeregten Regionalisierung gründet der Burgenlandkreis am 22. Februar 2016 den Regionalen Arbeitskreis - Arbeitsmarktpolitik. Der RAK - AM bezieht sich in seiner Arbeit auf folgende aktuelle Richtlinien/Vereinbarungen mit arbeitsmarktpolitischem Bezug.

"Vereinbarung zur gemeinsamen Umsetzung der regionalisierten Arbeitsmarktprogramme des Ministeriums für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt in der ESF-Förderperiode 2014-2020"
und

"Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Vermeidung beruflicher und gesellschaftlicher Ausgrenzung sowie für die individuelle berufliche und soziale Wiedereingliederung von arbeitslosen Personen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds des Landes Sachsen-Anhalt" ("Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung")
und
"Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen im Rahmen des Landesprogramms Regionales Übergangsmanagement RÜMSA aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt"

Ferner ist der RAK - AM auch zukünftig für die regionale Koordination aller arbeitsmarktpolitischen Programme/Maßnahmen des Bundes, des Landes Sachsen-Anhalt oder der Europäischen Union im Burgenlandkreis zuständig.

Dabei wird er sich stärker an den regionalen Bedarfen/Voraussetzungen im Burgenlandkreis ausrichten und Wirtschafts-/Sozialpartner und Bildungsakteure am Übergang Schule - Beruf aktiv in die Gestaltung und Umsetzung arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen einbeziehen. So sollen die Wirksamkeit und Effektivität der Maßnahmen im Burgenlandkreis erhöht, regionale Kompetenzen gestärkt werden.

Dabei sind sowohl die Umsetzung der Programme der "Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung" als auch die Optimierung des Überganges Schule - Beruf und die Verbesserung der Ausbildungs- und Beschäftigungssituation sowie die damit verbundene Schaffung zusätzlicher Ausbildungs- und Arbeitsplätze zentrale Ziele des RAK - AM.
Kontaktdaten

Koordininator arbeitsmarktpolitische Programme
Stefan Persich

Tel.: 03445 / 73 2141
Email:persich.stefan@blk.de

Postanschrift:Burgenlandkreis, Postfach 1151, 06601 Naumburg

Besucheradresse:Burgenlandkreis - Amt für Bildung, Kultur und Sport, Neidschützer Str. 1, 06618 Naumburg

Regionaler Arbeitskreis - RAK-AM

Der Regionale Arbeitskreis - Arbeitsmarktpolitik (RAK - AM) des Burgenlandkreises stellt eine dauerhafte Struktur auf der Ebene des Landkreises dar. Er ist die federführende Instanz bei der Entwicklung, Koordinierung und Umsetzung einer regionalen arbeitsmarktpolitischen Strategie und setzt regionale arbeitsmarktpolitische- und beschäftigungspolitische Schwerpunkte.

Im Zuge der durch die Richtlinie zur "Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung" angeregten Regionalisierung gründet der Burgenlandkreis am 22. Februar 2016 den Regionalen Arbeitskreis - Arbeitsmarktpolitik. Der RAK - AM bezieht sich in seiner Arbeit auf folgende aktuelle Richtlinien/Vereinbarungen mit arbeitsmarktpolitischem Bezug.

"Vereinbarung zur gemeinsamen Umsetzung der regionalisierten Arbeitsmarktprogramme des Ministeriums für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt in der ESF-Förderperiode 2014-2020"
und

"Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Vermeidung beruflicher und gesellschaftlicher Ausgrenzung sowie für die individuelle berufliche und soziale Wiedereingliederung von arbeitslosen Personen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds des Landes Sachsen-Anhalt" ("Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung")
und
"Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen im Rahmen des Landesprogramms Regionales Übergangsmanagement RÜMSA aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt"

Ferner ist der RAK - AM auch zukünftig für die regionale Koordination aller arbeitsmarktpolitischen Programme/Maßnahmen des Bundes, des Landes Sachsen-Anhalt oder der Europäischen Union im Burgenlandkreis zuständig.

Dabei wird er sich stärker an den regionalen Bedarfen/Voraussetzungen im Burgenlandkreis ausrichten und Wirtschafts-/Sozialpartner und Bildungsakteure am Übergang Schule - Beruf aktiv in die Gestaltung und Umsetzung arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen einbeziehen. So sollen die Wirksamkeit und Effektivität der Maßnahmen im Burgenlandkreis erhöht, regionale Kompetenzen gestärkt werden.

Dabei sind sowohl die Umsetzung der Programme der "Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung" als auch die Optimierung des Überganges Schule - Beruf und die Verbesserung der Ausbildungs- und Beschäftigungssituation sowie die damit verbundene Schaffung zusätzlicher Ausbildungs- und Arbeitsplätze zentrale Ziele des RAK - AM.
Kontaktdaten

Koordininator arbeitsmarktpolitische Programme
Stefan Persich

Tel.: 03445 / 73 2141
Email:persich.stefan@blk.de

Postanschrift:Burgenlandkreis, Postfach 1151, 06601 Naumburg

Besucheradresse:Burgenlandkreis - Amt für Bildung, Kultur und Sport, Neidschützer Str. 1, 06618 Naumburg

Wirtschaftsamt

Adressen
Postanschrift
Burgenlandkreis
Schönburger Straße 41
06601Naumburg (Saale)
Besucheradresse
Außenstelle Bahnhofstraße in Naumburg
Landratsamt
Bahnhofstraße 48
06618Naumburg (Saale)
Kontakt
Telefon:
03445 73-2951
Fax:
03445 73-2952
Web:
www.burgenlandkreis.de
Barrierefreiheit
Rollstuhlgerecht
ja
Aufzug vorhanden
ja