Von Hochwasser betroffene Privathaushalte können Antrag auf Hilfe stellen

Geschädigte des Unwetters vom Mai und Juni 2017 im Burgenlandkreis erhalten vom Land Sachsen-Anhalt Unterstützung. Für den Burgenlandkreis liegt nunmehr die von der Landesregierung angekündigte "Richtlinie über die Gewährung von Hilfe für von Unwetterereignissen im Mai und Juni 2017 geschädigte Privathaushalte in Sachsen-Anhalt" vor.

Die Betroffenen können ab sofort einen formlosen Antrag unter Abgabe einer Erklärung - welche auf der Internetseite des Burgenlandkreises veröffentlicht ist (Siehe unten) oder bei den Gemeinden vorliegt - bei ihrer Wohnsitzgemeinde einreichen. Auch Fotos, die den Schaden dokumentieren, können beigefügt werden.

Die Unterstützung wird an Geschädigte geleistet, deren selbstgenutzter Wohnraum am amtlich gemeldeten Wohnsitz von Unwetterereignissen im Mai und Juni 2017 betroffen wurde. Das schließt Schäden, verursacht durch Oberflächenwasser, Sturzflut, Wasseraustritte aus der Kanalisation sowie durch von Starkregen ausgelösten Erdrutschen ein. Die Schadenshöhe muss mindestens 5.000 Euro betragen. Wird diese Schadenshöhe erreicht, erhält jede zum Haushalt gehörende geschädigte Person eine Hilfe in Höhe von 500 Euro. Allerdings werden pro Haushalt maximal bis zu 2.500 Euro gezahlt.

Die Anträge können bis zum 31. Oktober 2017 bei den Gemeinden gestellt werden.

Die Anträge werden durch die Gemeinden geprüft und zur Auszahlung der Soforthilfe an den Burgenlandkreis übergeben. Der Burgenlandkreis wird bei der Abwicklung des Antragsverfahrens Unterstützung geben. Geschädigte können sich an die Untere Wasserbehörde im Umweltamt der Kreisverwaltung wenden, sich auf der Internetseite des Burgenlandkreises informieren oder ihre Anfrage an die E-Mail-Adresse hochwasser@blk.de senden.

Für eventuelle Rückfragen stehen folgende Mitarbeiterinnen der unteren Wasserbehörde im Umweltamt zur Verfügung.
Frau Gesch, Telefon: 03443/372-251
Frau Sowade, Telefon: 03443/372-256  

Hier finden Sie das Formular zur Beantragung (Erklärung über den tatsächlichen

Schaden). 

Die gesamte Richtlinie  




Zurück