Thomas Fritzsch zum ersten Sonderbotschafter des Burgenlandkreises berufen

Verschwundenes wiederzuentdecken, verschollene Werke aufzustöbern und zu Gehör bringen, ist eine große Leidenschaft von Thomas Fritzsch. Für die Wiederentdeckung und Ersteinspielung der 12 Fantasies por la Basse de Violle des Barockkomponisten Georg Philipp Telemann erhielt Thomas Fritzsch im Oktober in Hamburg den Echo-Klassik-Preis 2017 aus den Händen von Thomas Gottschalk.
 
Für seine Verdienste berief Landrat Götz Ulrich den Musiker am 29. November 2017 zum ersten Sonderbotschafter des Burgenlandkreises. "Die Menschen in seiner Heimat und im Landkreis sind stolz auf den berühmten Gambisten aus der Weinhauptstadt Freyburg an der Unstrut. Da liegt es nahe, ihm eine ganz besondere Aufgabe zu übertragen. Den Musikliebhabern hat er damit einen besonderen Verdienst erwiesen", so Ulrich.

2017-11-30_sonderbotschafter-thomas-fritzsch

Thomas Fritzsch spielt eine Viola da Gamba und hat sich den Kompositionen des 18. Jahrhunderts verschrieben. Zur damaligen Zeit war Gambenmusik in vielen adeligen und bürgerlichen Salons zu Hause. Die Einspielung der Kompositionen erfolgte in der Klosterkirche Zscheiplitz. 

Das Amt des Sonderbotschafters ist sowohl Ehrung für Ihr künstlerisches Wirken als auch Verpflichtung, den Burgenlandkreises als geschichtsträchtige Region mit Burgen, Schlössern und einem 1000-jährigen Weinanbau an Saale, Unstrut und Elster weit über seine Kreisgrenzen hinaus bekannt zu machen und so dem Wohle aller Einwohnerinnen und Einwohner zu dienen.



Zurück