Spezialisten für Verpackungssysteme

Nahezu jeder kennt sie und wirft doch beim Lebensmitteleinkauf meist nur einen beiläufigen Blick darauf: Verpackungskartons. Mal beinhalten sie feinste Pralinen, mal sind sie Hülle für Hundefutter. Dass Karton nicht gleich Karton ist, weiß Andreas Stickel. Er ist Geschäftsführer der Somatech GmbH aus Webau, der Landrat Götz Ulrich gemeinsam mit Wirtschaftsamtsleiter Thomas Böhm und Vertretern des Jobcenters sowie der Arbeitsagentur einen Besuch abstattete. Ziel der regelmäßigen Firmenbesuche ist es, den Austausch zwischen Politik und heimischer Wirtschaft zu pflegen.

20 Mitarbeiter fertigen spezielle Maschinen und Anlagen zur Automatisierung des Endverpackungsprozesses. Was genau das heißt, davon konnte sich die Delegation bei einem Rundgang durch die Produktionshallen ein Bild machen. Je nach Produkt und Unternehmen gibt es spezielle Anforderungen an die Verpackung: Wo werden die Ecken verklebt, wie werden die Kartons von den Maschinen effizient aufgefaltet?Der Kundenwunsch hat oberste Priorität. "Meist kommen die Unternehmen mit speziellen Vorstellungen, wie die Verpackung ihrer Produkte aussehen soll, zu uns. Vom Konzeptvorschlag bis zur Projektplanung, Konstruktion und Fertigstellung der Maschinen bieten wir Service aus einer Hand. Bis eine Anlage unser Haus verlässt, dauert es in der Regel sechs bis acht Monate", erklärt Stickel beim Rundgang. Einen Namen gemacht hat sich die Somatech GmbH im Burgenlandkreis: So stehen Maschinen aus Webau bei der Firma Henglein in Klosterhäseler oder in der Wohlmirstedter Käserei. Doch auch über die Kreisgrenzen hinaus ist das Unternehmen bekannt und zählt namhafte Vertreter aus der Lebensmittelindustrie zu seinen Kunden.

Landrat Götz Ulrich fand lobende Worte für die Entwicklung des Unternehmens: "Es verdient zweifelsohne Respekt, das alles aufzuarbeiten und sich aus kleinen Anfängen hochzuarbeiten." Nur noch wenige würden heute den Mut aufbringen, selbst unternehmerisch tätig zu sein und damit Verantwortung zu übernehmen, so Ulrich weiter.

Zurück