Inklusives Schulkino feiert Premiere

Die gemalten Selbstportraits in Form von Filmstreifen, Platzkarten und lecker duftendes Popcorn kündeten im Naumburger Turbinenhaus davon, was die Schülerinnen und Schüler in den nächsten Stunden erwartete. Film ab! hieß es am Dienstag für die eingeladenen Schulklassen der Humboldt Sekundarschule, der Schlossgarten Schule Weißenfels und des Berufsbildungsbereiches der Caritas Werkstatt Naumburg. Für die jüngeren Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Schule, Georgengrundschule sowie der Käthe-Kruse-Schule Naumburg folgte am Mittwoch eine vergnügte Kinderfilmvorstellung. Eingeladen zum großen gemeinsamen Kinobesuch hatten die Jugendlichen der Käthe-Kruse-Schule. Die Besonderheit: Das Projekt "Einfach zusammen Kino erleben" bringt junge Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Im Rahmen des Aktionsmonats Mai planten die Lernenden gemeinsam mit ihren Pädagogen Ablauf und Gestaltung der Veranstaltung selbst. Mit nur wenigen Worten und viel Musik haben sie sich den anwesenden Schulen mit einem selbst gedrehten Video persönlich vorgestellt. Außerdem flimmerte der Jugendfilm "Kletter Ida" über die Leinwand.

Die Anregung zum "Inklusiven Schulkino" kam von Caroline Jäckel, die als Teilhabemanagerin im Bildungsbüro arbeitet. "Wir als Landratsamt versuchen Inklusion zu organisieren und Menschen unterschiedlicher Art zusammenzubringen", umriss Dezernent Ralf Michel zur Eröffnung die Idee dahinter.

Zurück