Größter Molkereibetrieb Sachsen-Anhalts vor Schließung - Landrat Götz Ulrich spricht mit Mitarbeitern

Blick auf die Burgenlandkäserei in Bad Bibra
Die Meldung des Deutschen Milchkontor GmbH vom 28. Juni 2017 zur beabsichtigten Schließung des Standorts Bad Bibra traf die westliche Region des Burgenlandkreises wie ein harter Schlag und hat ebenso Landrat Götz Ulrich völlig überrascht.

Dazu erklärt der Landrat: "Das Unternehmen DMK hat mich erst am späten Nachmittag per Mail unterrichtet, nachdem die Nachricht bereits im Internet kursierte. So sieht keine vertrauensvolle Zusammenarbeit aus. Die Burgenlandkäserei in meinem Heimatort Bad Bibra ist der größte Molkereibetrieb in Sachsen-Anhalt. Seine Schließung wäre ein schwerer Schlag für den westlichen Burgenlandkreis und besonders für die Kleinstadt.

Heute Morgen bin ich mit dem Werkleiter in Bad Bibra und mit Vertretern des Betriebsrates zusammengekommen. In den Gesichtern standen Entsetzen und Tränen. Dabei wurde deutlich, dass der Käse international sehr gefragt ist und die Bestellbücher gefüllt sind. Wir müssen also erreichen, dass wenigstens eine Teilproduktion in Bad Bibra erhalten bleibt unter Nutzung der vorhandenen Milchmengen. Auch einen Eigentümerwechsel muss man diskutieren. Bei diesen Gesprächen hat mir der Ministerpräsident die Unterstützung der Landesregierung zugesagt."

Zurück