Ab Juli 2017 neue Regelungen für die Unterhaltsvorschussleistungen

Alleinerziehende erziehen ihre Kinder meist unter erschwerten Bedingungen. Die Situation verschärft sich noch, wenn das Kind keinen oder nicht regelmäßig Unterhalt von dem anderen Elternteil erhält oder dieser nicht rechtzeitig gezahlt wird. Diese besondere Lebenssituation soll mit der Unterhaltsleistung nach dem Unterhaltsvorschussgesetz erleichtert werden.

Ab 01.07.2017 treten Neuregelungen zum Unterhaltsvorschuss in Kraft.Demnach wird Unterhaltsvorschuss nicht nur für Kinder bis zum 12. Lebensjahr gezahlt, sondern er wird bis zum 18. Lebensjahr ausgeweitet. Die Grenze der Bezugsdauer von höchstens 72 Monaten wird aufgehoben.

Achtung!
Die Neuregelungen zum Unterhaltsvorschuss haben das Gesetzgebungsverfahren durchlaufen, werden jedoch rückwirkend zum 01.07.2017 in Kraft treten müssen, weil die Verkündung des Gesetzes nicht mehr im Juni erfolgen wird. Die Antragstellungen werden trotzdem weiterhin entgegengenommen und bearbeitet. Die Bescheidung kann allerdings erst nach der Verkündung des Gesetzes erfolgen.

Zurück