Befragung zur Grün- und Astschnitterfassung im Burgenlandkreis

Bislang bringen Bürgerinnen und Bürger ihre Grünschnittabfälle auf die vorhandenen Grünschnittplätze.
Im Falle eines generellen Verbrennungsverbotes von Gartenabfällen entschieden sich die Mitglieder des Verwaltungsrates der Abfallwirtschaft Sachsen-Anhalt Süd in der Verwaltungsratssitzung am 20. Januar 2016 mehrheitlich für die Befragung der zur Landtagswahl wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger zur Thematik der Grün- und Astschnitterfassung im Burgenlandkreis.

Demnach ist vorgesehen, zeitgleich mit der Landtagswahl am 13. März 2016 eine Abstimmung zur Erweiterung des Serviceangebotes rund um Grün- und Astschnitt im Burgenlandkreis vorzunehmen.

Das resultierende Meinungsbild aller Befragten zur Serviceerweiterung stellt eine wichtige Voraussetzung für die Durchsetzung der Vorschriften des Kreislaufwirtschaftsgesetzes dar. Mit der Schaffung zusätzlicher Angebote sollen Gartenabfälle perspektivisch im gesamten Burgenlandkreis nicht mehr verbrannt, sondern einer sach- und fachgerechten Verwertung zugeführt werden. Die Abfallwirtschaft Sachsen-Anhalt Süd würde noch in diesem Jahr damit beginnen, ihr Serviceangebot zur Abgabe von Grün- und Astschnittabfällen aus anschlusspflichtigen Grundstücken privater Haushalte zu erweitern. Weitere Informationen zur Befragung und zum genannten Serviceangebot werden der Öffentlichkeit rechtzeitig vor dem 13. März 2016 vorgestellt.


Links

Für weitere Informationen besuchen Sie folgende Internetseite:





Zurück

Login
Benutzer
Passwort
Felder mit * sind Pflichtfelder