Information zu Leader - für die Förderphase 2014 - 2020

LEADER - Die Stelle des LEADER- Managers ist wieder besetzt

Der Kreistag hat in seiner Sitzung vom 07.03. 2016 beschlossen, das LEADER- Management an das Büro Einecke Finneplan zu vergeben. Nach einem reichlichen Jahr Pause steht nun wieder Steffi Einecke mit ihrer Mitarbeiterin Antje Rockstroh für LEADER-Vorhaben in den LEADER-Gebieten Naturpark "Saale- Unstrut- Triasland" und Montanregion "Sachsen- Anhalt Süd" zur Verfügung.

Termine:

- derzeit keine aktuellen Termine -

Hinweise:

Das Protokoll der Sitzung der Leader Arbeitsgruppe Montanregion "Sachsen- Anhalt Süd" vom 22. Juni 2016 sowie der Leader-Arbeitsgruppe Naturpark "Saale-Unstrut-Triasland" vom 28. Juni 2016 finden Sie am Seitenende.

Bereits in der vergangenen Förderphase wurden Projekte zur Dorferneuerung und Dorfentwicklung gefördert. Neu ist jetzt, dass für die LEADER- Projekte zwei Richtlinien die Grundlage bilden. Einerseits die LEADER- Richtlinie und die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der regionalen ländlichen Entwicklung in Sachsen-Anhalt (RELE). Zudem kann durch den bundesweit einmaligen CLLD- LEADER Ansatz fondübergreifend gearbeitet werden. Somit stehen für die LEADER Förderung nicht nur der ELER- Fond zur Verfügung, sondern auch der EFRE- und ESF- Fond.

Einen Schwerpunkt bilden darin die sogenannten LEADER-Projekte. Ein Vorteil der LEADER-Vorhaben in der RELE besteht in einer höheren Priorität gegenüber sonstigen Projekten der Dorferneuerung und Dorfentwicklung. In der LEADER- Richtlinie erhalten förderfähige Projekte einen höheren Fördersatz.

Was ist LEADER?

LEADER ist ein methodischer Ansatz der Regionalentwicklung, der es Menschen vor Ort ermöglicht, regionale Prozesse mitzugestalten. So kann das Potential einer Region besser für deren Entwicklung genutzt werden. Begleitet wird LEADER von sogenannten Lokalen Aktionsgruppen (LAGs).

Neu ist, dass LEADER zukünftig nicht nur die Förderung von Projekten im ländlichen Raum über den Europäischen Landwirtschafts-Fonds ELER, sondern auch im ESF (Europäischer Sozialfonds) und EFRE (Europäischen Fonds für regionale Entwicklung) tätig werden kann. In der neuen Förderphase sind in ganz Sachsen-Anhalt für den LEADER-Prozess 73 Mio. Euro EU-Mittel aus dem ELER, 14,2 Mio. EU-Mittel aus dem EFRE und 6,1 Mio. EU-Mittel aus dem ESF geplant. 


Zum bisherigen Verlauf

Vom Ministerium für Finanzen wurde der Startschuss für die neue Förderphase 2014 - 2020 mit dem Wettbewerbsaufruf am 30. Juni 2014 bekannt gegeben.

Die zwei Interessengruppen "Naturpark Saale-Unstrut-Triasland" und "Montanregion Sachsen-Anhalt Süd"haben am 20. August 2015, auf der Grundlage der zur Prüfung eingereichten Lokalen Entwicklungsstrategien (LES), von der Landesregierung ihre Zulassungsurkunden als LEADER-Aktionsgruppen (LAG) für die neue Förderphase erhalten.

Mit der Zulassung wurde aus dem EU-Förderprogramm für die Lokale Aktionsgruppe "Naturpark Saale-Unstrut-Triasland" ein vorläufiges Budget von 2,2 Millionen Euro und für die "Montanregion Sachsen-Anhalt Süd" ein Budget von 1,65 Millionen Euro bewilligt.

Die neue LEADER-Richtlinie ist im Ministerialblatt LSA Nr. 37/2015 vom 12.10.15 veröffentlicht und einzusehen unter www.leader.sachsen-anhalt.de


Welche Lokalen Arbeitsgruppen (LAG) gibt es und welche Gebiete umfassen sie?


Laut der EU-Regularien darf es keinen Automatismus beim Übergang der alten in die neue Förderphase geben. Aus diesem Anlass wurden am 6. und 11. November 2014 beide Gruppen neu gegründet sowie Vorsitzende und Stellvertreter der Vorsitzenden neu gewählt. Durch die erfolgreiche Teilnahme dieser beiden Interessengruppen "Naturpark Saale-Unstrut-Triasland" und "Montanregion Sachsen-Anhalt Süd" am Wettbewerb des Landes Sachsen-Anhalts wurden sie als Lokale Aktionsgruppe anerkannt und umfassen folgende Gebiete: 

2015-06-17_gebietskarte-saale-unstrut-triasland_klein

2015-06-17_gebietskarte_montanregion_sachsen-anhalt_sued_klein


LAG "Naturpark Saale-Unstrut-Triasland" "Montanregion Sachsen-Anhalt Süd"
LEADER-Gebiet


























Verbandsgemeinde/ Stadt/ Ort Gemeinde/ Stadt/ Ort
Burgenlandkreis Burgenlandkreis
VG "An der Finne" Stadt Lützen mit Ortsteilen
VG "Unstruttal" Stadt Höhenmölsen mit Ortsteilen
Stadt Naumburg mit Ortsteilen OT Borau (Stadt Weißenfels)
VG "Wethautal" OT Langendorf (Stadt Weißenfels)
VG "Droßiger-Zeitzer Forst" OT Markwerben (Stadt Weißenfels)
OT Leißling (Stadt Weißenfels) OT Burgwerben (Stadt Weißenfels)
OT Storkau (Stadt Weißenfels) OT Reichardtswerben (Stadt Weißenfels)
OT Uichteritz (Stadt Weißenfels) OT Tagewerben (Stadt Weißenfels)
OT Gröbitz (Stadt Teuchern) OT Großkorbetha (Stadt Weißenfels)
OT Prittitz (Stadt Teuchern) OT Schkortleben (Stadt Weißenfels)
Saalekreis OT Wengelsdorf (Stadt Weißenfels)
Stadt Querfurt mit Ortsteilen Stadt Teuchern mit Ortsteilen (außer Prittitz und Gröbitz)
Stadt Mücheln mit Ortsteilen (Geiseltal) Gemeinde Elsteraue
Stadt Braunsbedra mit Ortsteilen Stadt Zeitz mit Ortsteilen
Goethestadt Bad Lauchstädt mit Ortsteilen Saalekreis
VG "Weida-Land" Stadt Leuna mit Ortsteilen
OT Geusa (Stadt Merseburg) Stadt Bad Dürrenberg mit Ortsteilen
OT Beuna (Stadt Merseburg) OT Trebnitz (Stadt Merseburg)
Gemeinde Schkopau
Vorsitzender Frau Susanne Hübner
Geschäftsführerin des GEO-Naturparks
Saale-Unstrut-Triasland
Herr Andy Haugk
Bürgermeister der Stadt Hohenmölsen
Stellvertreter Herr Udo Mänicke
Bürgermeister
der Stadt Freyburg
Frau Will
Referatsleiterin Wirtschaftliche
Entwicklung der Stadt Zeitz


Was sind die Inhalte der beiden Konzepte?


Nach der Neugründung der Interessengruppen wurde Ende des Jahres 2014 mit der Erstellung der beiden Lokalen Entwicklungsstrategien (LES) begonnen.
Der offene Erarbeitungsprozess wurde durch das vom Burgenlandkreis beauftragte Büro Einecke Finneplan unterstützt.

Hier finden Sie das Dokument mit der Lokalen Entwicklungsstrategie für die LAG "Naturpark Saale-Unstrut-Triasland" im pdf-Format.


Der Weg von der Idee zum LEADER-Projekt


Es gibt sicherlich viele Menschen in der Region, die eine gute Idee haben, aber nicht genau wissen, wie sie diese verwirklichen können. Dazu wird das Leadermanagement zurzeit ausgeschrieben und im Laufe des Jahres 2016 steht für die Beratung zu Vorhaben ein LEADER-Manager als Ansprechpartner zur Verfügung.
Er prüft bei den ersten Gesprächen, ob ein Vorhaben grundsätzlich umsetzungsfähig ist, ob für die Verwirklichung Fördermittel beantragt werden können und  - das ist das wichtigste Kriterium- ob das Vorhaben die Handlungsfelder des LEADER-Konzeptes erfüllt.

Dann wird das Vorhaben durch den Antragsteller vor den LAG-Mitgliedern vorgestellt und diese entscheiden über die Förderfähigkeit und die Rangfolge in der Prioritätenliste.
Die Prioritätenliste für das Jahr 2016 ist bis zum 1. Dezember 2015 aufzustellen und dem Landesverwaltungsamt zu übergeben. Für die Folgejahre ist die Einreichungsfrist der Prioritätenlisten der 10. November eines Jahres.


Welche Förderschwerpunkte gibt es?

Dazu haben die CLLD/LEADER Interessengruppen Handlungsfelder erarbeitet, zu denen die eingereichten Projekte auf Zuordnung geprüft werden.


Handlungsfelder LAG "Naturpark Saale-Unstrut-Triasland"

Handlungsfeld 1:
Thematische und räumliche Vernetzung der Saale-Unstrut-Triaslandschaft als touristische Kultur- und Naturlandschaft

Handlungsfeld 2:
Entwicklung und Belebung von Kommunen unter der Beachtung des demographischen Wandels

Handlungsfeld 3:
Arbeit in der Region - Wertschöpfung in Gewerbe, Handwerk, Landwirtschaft, Tourismus und Dienstleistungen


Handlungsfelder LAG "Montanregion Sachsen-Anhalt Süd"

Handlungsfeld 1:
Begleitung des Prozesses der Stabilisierung und Gestaltung der gewerblichen Wirtschaft, der Land- und Forstwirtschaft unter Nutzung der natürlichen, landschaftlichen und historischen Ressourcen, der Erschließung neuer gewerblicher Tätigkeitsfelder und der Schaffung neuer Wertschöpfungsquellen.

Handlungsfeld 2:
Projekte zur Entwicklung und Belebung von Kommunen unter der Beachtung demografischer Entwicklungen durch Unterstützung von jungen Familien und Senioren sowie kommunalen und privaten Vorhaben zur Sicherung einer ausreichenden Infrastruktur, die einer tragfähigen Daseinsvorsorge dienen.

Handlungsfeld 3:
Bewahrung des regionaltypischen landschaftlichen, wirtschaftlichen siedlungstopographischen, architektonischen und historischen Charakters durch Maßnahmen zum Erhalt, Pflege und Entwicklung von Natur und Landschaft, städtebauliche, architektonische und landschaftsgestalterische Neuordnung der Siedlungen, Bewahrung und Erschließung des bergbaulich-industriellen und militärhistorischen Erbes sowie Erhalt und Nutzung historisch wertvoller Gebäude.



Haben Sie Fragen zur LEADER-Förderung?

Wenden Sie sich bitte an:

LEADER-Management Naturpark Saale-Unstrut-Triasland
Frau Steffi Einecke
Tel. 034465/239987
E-Mail: finneplan.einecke@web.de
Frau Antje Rockstroh
Tel. 034465/239987
E-Mail: mail@finneplan-einecke.de


LEADER-Management Montanregion Sachsen-Anhalt Süd
Frau Steffi Einecke
Tel. 034465/239987
E-Mail: finneplan.einecke@web.de
Frau Antje Rockstroh
Tel. 034465/239987
E-Mail: mail@finneplan-einecke.de

oder an:

Burgenlandkreis
Wirtschaftsamt
Schönburger Straße 41
06618 Naumburg

Ansprechpartner:
Herr Böhm Tel: 03445/ 73 1306
Frau Schöndube Tel: 03445/ 73 1700
Frau Joseph Tel: 03445/ 73 1689
per E-Mail an wirtschaftsamt@blk.de 


Weiterführende Links:




Formulare/ Merkblätter

Zurück